header

TIBETAN PULSING YOGA

header1
uni1

Der Drache II (Astro-Konstellation I), Juli 2018, Schwarzwald

Bei der Astro-Konstellation beschäftigen wir uns mit den Planeten und mit den Augen.

 Auf einer erstaunlichen Entdeckungsreise zu den einzelnen Planeten werden die Parallelen zwischen Astronomie, Astrologie und Mythologie lebendig.

 Astrologisches Augenlesen ist eine neu entwickelte Methode, die unser Geburtshoroskop mit der Struktur unserer Iris in Verbindung bringt. Jeder Teilnehmer erhält ein tiefgehendes Augenlesen, in dem das Horoskop auf die Iris projiziert wird und die Zusammenhänge aufgezeigt werden.

 In der Horoskop-Aufstellung wird man Teil seiner eigenen Planetenkonstellation. Jeder Planet symbolisiert einen Archetypen. Indem die Position der einzelnen Archetypen eingenommen wird, können deren Interaktion und Auswirkung auf unser Leben direkt erfahren werden.

 Die anschließende Körperarbeit mit Tibetan Pulsing ermöglicht, die neu gewonnenen Erkenntnisse zu integrieren.

Falls ihr Interesse habt, schickt bitte eure Daten für das Horoskop an:

kalpa@tibetan-pulsing.info

Info: Tel. +49 (0) 7674 920888

auge4

Der Tiger und der Drache

Psychologie der Buddhas

Unser Körper ist ein unendlich grosses Phänomen, ein Universum. Das gleiche gilt für den Mind: unser Verstand ist ein Universum. Die erste Form der Psychologie versucht einen Teil von unserem Verstand, der aus der Norm ausgebrochen ist, wieder ins Ganze einzufügen. Die zweite Form der Psychologie entwickelt sich gerade erst. Sie stellt eine ganzheitliche Anschauungsweise vor: nicht im Sinne von Krankheit zu denken, sondern im Sinne von Gesundheit. Konzentration auf eine gesunde Menschheit, anstatt auf eine Krankheit zu warten. Nur auf der Basis dieser zweiten Form wird eine dritte Art von Psychologie möglich. Buddhas gab es schon viele, Millionen von ihnen, aber noch keine Psychologie der Buddhas. Bisher hat noch niemand den erleuchteten Verstand recherchiert, speziell um eine wissenschaftliche Disziplin daraus zu entwickeln. Buddhas existieren viele, aber niemand hat versucht, das Phänomen auf wissenschaftliche Art und Weise zu verstehen. Osho: Yoga, the Alpha and the Omega, Vol.4 No.8

Wenn wir keinen Hass auf andere verspüren,
wird unsere Verbindung mit der Vergangenheit gelöst.
Wenn wir uns selbst lieben lernen,
entbindet dich das auch von der Zukunft.
Wir brauchen nicht nach Lebe zu suchen,
sie ist in uns.
Niemand zum Hassen, weil wir alle Eins sind.
Nur einen lieben, um alle zu lieben.
Hass endet, wenn du das bei dir selber sehen kannst.
Liebe beginnt, wenn du das in dir selber realisierst.

Dheeraj

 

uni2

 

© PADMASAMBHAVA Todtmoos e.V. 2014

Kontakt: kalpa@tibetan-pulsing.info

Padmasambhava e.V.

Wehrerstrasse 12

79682 Todtmoos-Au

Tel. +49 (0) 7674 920888